Samstag, 25. September 2021

"Old Love New Life" von Josie Charles

 


Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: Independently published
ISBN: 9798548989604
Format: Print (Taschenbuch) / eBook
Preis: 10,99 € / 0,99 €
Seitenzahl: 292
ET: 30. August 2021


Kurzmeinung



Wieder einmal ein mitreißender Roman mit Wohlfühlcharakter und dem besonderen Etwas.



Klappentext



Manchmal muss man umkehren, um weiterzukommen ...

Mit 25 in ein eigenes Haus ziehen, mit 30 verheiratet sein und mit 32 das erste Baby bekommen - so hat sich June ihr Leben vorgestellt. Als ihr 30. Geburtstag naht, hat sie allerdings keinen Mann, kein Baby, kein Zuhause und ein gebrochenes Herz. Wohl oder übel kehrt sie zurück nach Hood River, das verschlafene Örtchen inmitten blühender Lavendelfelder, in dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Zwar wartet dort ein Job auf sie, aber was sie nicht weiß: Ihr neuer Boss ist ausgerechnet ihre Jugendliebe, auf die sie nicht sonderlich gut zu sprechen ist ...

Mit 25 eine eigene Firma gründen, mit 30 stinkreich sein und mit 35 nur noch um die Welt jetten - das war Collins Plan. Doch als er gerade dabei ist, seine Träume zu verwirklichen, wird er abrupt gestoppt, und zwar durch ein Kind! Collins kleine Nichte Sara, die der attraktive Single nach dem Tod seiner Schwester bei sich aufgenommen hat, wirbelt sein Leben ordentlich durcheinander. Für seine Gin-Brennerei braucht er nun dringend eine persönliche Assistentin, doch als wäre das Chaos nicht schon groß genug, hat sich als Einziges June beworben ...



Meine Meinung



Bis zum letzten Moment, ja wirklich, tatsächlich bis zum Epilog habe ich durchgehalten, und dann sind die Tränen doch noch geflossen. So sehr hat diese faszinierende Geschichte in mir gearbeitet und wurde meine Gefühlswelt durcheinandergeschüttelt. 

Jedes einzelne Buch von Josie Charles ist ein Highlight für sich. Die Autorin schafft es immer wieder mit ihren Geschichten zu überzeugen, zieht den Leser förmlich in die Geschichte hinein und lässt ihn nicht wieder los. 

Ganz genauso erging es mir auch dieses Mal. "Old Love, New Life" ist voller Gefühl und Herzschmerz, voller Freude und Liebe, voller Trauer und Hass. Unmengen an Emotionen prallen aufeinander und lassen die Geschichte lebendig wirken. Es ist schon fast wie ein Sog. Von der ersten bis zur letzten Seite will man einfach mehr. Ich wurde nur so durch die Seiten gezogen und habe die Charaktere und das Örtchen Hood River in Oregon, mehr und mehr lieben gelernt. Durch wundervolle Beschreibungen fühlt es sich fast nach Zuhause an und ich muss sagen, ich würde den Ort nun so gern einmal in echt erleben. 

June hatte Träume ... "Mit 25 in ein eigenes Haus ziehen, mit 30 verheiratet sein und mit 32 das erste Baby bekommen". Doch wie das Leben so spielt, kommt es leider ganz anders als geplant, und so zieht Jules mit 30 Jahren zurück zu ihren Eltern nach Hoods River. Das Städtchen, inmitten von Lavendelfeldern, weckt zahllose Erinnerungen an ihre Kindheit, ihre Jugend, ihre erste große Liebe ... 

Ich bewundere June sehr für ihre Kraft und ihren Mut. Nach einem Leben in der Ferne, unabhängig von ihren Eltern, mit Job und Lebensgefährten, muss sie plötzlich von heute auf morgen zurückkehren. Sicher ist es nicht einfach nach solch einem Tiefschlag wieder aufzustehen, doch June meistert diese Situation ganz toll. Noch dazu ist sie eine sehr aufgeschlossene, herzensgute junge Frau, die man einfach gernhaben muss!

Kommen wir nun zum männlichen Part der Geschichte. Attraktiv, vermögend, und Single. Auch Colin hat sich sein Leben etwas anders vorgestellt, als es momentan verläuft. Ja, er hat mit 25 eine Firma gegründet, und ist dadurch reich geworden. Aber um die Welt jetten, wie er es sich ausgemalt hatte und ein Leben in völliger Unabhängigkeit nur auf sich alleingestellt und für sich selbst verantwortlich zu leben, das ist ihm nicht vergönnt. Nach einem Familiendrama bringt nämlich seine kleine Nichte Sara sein Leben komplett durcheinander. 

Mit viel Tiefgang und Ehrlichkeit weckt das Buch jede Menge Emotionen und lässt hin und wieder einige Parallelen zu eigenen Gefühlen und Gedankengängen zu. Jeder Mensch denkt über seine eigene Zukunft nach, setzt sich Ziele und hat Träume. Einiges geht in Erfüllung, anderes nicht. Doch für jedem Tiefschlag gibt es immer wieder auf irgendeine Weise eine Lösung, und diese zu finden und zu nutzen ist doch unsere wirklich Aufgabe im Leben. Oder?

Ganz viel Liebe für "Old Love New Life" und von mir wieder einmal eine Leseempfehlung für euch!


5/5 ⭐



Donnerstag, 23. September 2021

"Real, not perfect - Lana & Nate" (Woodland Academy) von Marcella Fracchiolla

 


Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: BoD - Books on Demand
ISBN: 978-3754324152
Format: Print (Taschenbuch) / eBook
Preis: 8,99 € / 0,99 €
Seitenzahl: 222
ET: 17. September 2021


Kurzmeinung



Von Träumen und zweiten Chancen ... ein gelungenes Wiederaufleben von alten Gefühlen.

Klappentext



Ob sich zwei gebrochene Seelen wohl gegenseitig heilen können? Oder verdoppeln sie nur ihr Unglück, und was bleibt, ist ein einziger Trümmerhaufen?

Lana hat alles verloren, ihre kleine Familie, ihr Zuhause, aber vor allem sich selbst. Ihr bleibt nur ein Lichtblick im Leben: ihr Herzensprojekt. Sie möchte an den Eliteschulen des Landes Stipendien für Kinder und Jugendliche sozial schwacher Herkunft einrichten. Was sie nicht ahnt, ist, dass es sie zurück an die Woodland Academy verschlägt, der Ort, der damals ihr Leben verändert hat. Dort hat sie ihre große Liebe Nate kennengelernt und verloren. Doch nun ist sie wieder da, wo alles begann. Und nicht nur sie ...

Real, not perfect. Eine Geschichte über die große Liebe, Seelenverwandtschaft und zweite Chancen.


Meine Meinung



Zurück an der Woodland Academy. Nicht nur für mich als Leser ein ganz besonderes Ereignis, denn ich habe diesen Ort wirklich lieb gewonnen, sondern auch für Lana und Nate. Mit der Academy verbinden die beiden viele wundervolle Erinnerungen, aber auch jede Menge Kummer und Schmerz.

Nate, gut aussehend, einst der vielversprechende Quarterback der Schule und aus vermögendem Hause und Lana, einfühlsam, begabt, durch ein Stipendium an die Woodland Academy gekommen, waren einst DAS Traumpaar. Zumindest bis Nate unter dem Druck seines Vaters einen Weg ohne sein Trailergirl eingeschlagen hat.

Jeder der beiden geht also seinen eigenen Weg, doch eigentlich kommen sie nie so ganz voneinander los. Das Schicksal führt sie nach einigen Jahren wieder an ihre ehemalige Schule und eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle beginnt. 

Ich habe mich wieder einmal so unendlich wohl gefühlt. Marcella Fracchiolla schafft es jedes Mal aufs Neue, Sympathie und Geborgenheit hervorzuzaubern und einen atemberaubenden Charme mit ihren Geschichten zu versprühen. Ihr Schreibstil lädt förmlich zum Träumen ein, man fliegt nur so durch die Seiten, immer auf der Suche, nach dem nächsten Schritt. Nicht einmal habe ich mich gelangweilt gefühlt, oder wusste welche Handlung folgt. Für mich war es Überraschung und Freude zugleich und ich freue mich auf jeden einzelnen, der dieses Gefühl ebenso empfindet.

Nate hat sich über die Jahre eigentlich kaum verändert. Zwar hat ihm das Leben übel mitgespielt, aber tief in seinem Inneren ist er noch immer der abenteuerlustige, aufgeweckte, ehrgeizige Junge geblieben, der für seine Lana alles tun würde. 

Auch Lana habe ich sofort wieder in mein Herz geschlossen. Eine sensible, emotionale und doch so starke Frau, die für alle stets ein offenes Ohr hat. Ich mag sie wirklich gern. 

Richtig gelungen finde ich auch, dass einige weitere bekannte Charaktere, wie Leah, Logan und Ethan beispielsweise, ein kleines, aber doch wichtiges Comeback haben. 
Mittlerweile gehören die Bücher rund um die Woodland Academy zu meinen absoluten Herzensbüchern und ich möchte diesen Wohlfühlort und all die Menschen dort nicht mehr missen.

"Real, not perfect" ist ein gelungenes Sequel, das auf weitere Einblicke hoffen lässt.

5/5 ⭐

Montag, 20. September 2021

"Circles of Fate (1/4) - Schicksalsfluch" von Marion Meister

 


Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-60591-3
Format: Print (Taschenbuch) / eBook
Preis: 12,00 € / 9,99 €
Seitenzahl: 243
ET: 16. September 2021


Kurzmeinung



Ein großartiger Auftakt zu einer faszinierenden Fantasy-Reihe.

Klappentext



Dem Schicksal kann keiner entkommen. Doch was, wenn du erst sterben musst, um dein Schicksal zu erfüllen?

An dem Tag, als ihre Mutter Hanna entführt wird, zerbricht Litas Leben. Fassungslos stürzt sie auf der Suche nach ihr in die sorgsam verborgene Welt der Schicksalsweberinnen. Für das menschliche Auge unsichtbar, mitten in einem Glasturm im Londoner Finanzdistrikt, wächst der Baum des Schicksals: Von hier aus lenken Schicksalsweberinnen das Leben der Menschen. Elaine, die Oberste Weberin, gibt sich als Litas Großmutter zu erkennen - aber kann Lita ihr vertrauen? Ist es wahr, dass Litas Mum und Lita selbst Schicksalsweberinnen sind? Lita muss ihre Mum finden, um die Wahrheit über sich selbst zu erfahren - und bringt genau damit die ganze Welt in Gefahr.


Meine Meinung



Mit "Schicksalsfluch" hat Marion Meister einen großartigen Auftakt zu einer Reihe voller Magie, Mythos und Abenteuer geschaffen, die ganz sicher einen festen Platz in der Welt der Fantasybücher einnehmen wird.

Innerhalb kürzester Zeit habe ich die 243 Seiten durchgesuchtet und dabei Lita auf ihrem Weg von absoluter Unwissenheit hin zu etwas Unglaublichem begleitet. 

Litas Mum war schon immer etwas seltsam, führte Selbstgespräche und benahm sich absolut nicht wie jemand, der das Leben in vollen Zügen genießt, sondern eher wie jemand, der absolut verzweifelt ist und in ständiger Angst lebt. Für Lita komplett unnachvollziehbar.
Zumindest bis zu dem Tag, an dem ihre Mutter entführt wird. Auf der Suche nach ihr kommt Lita dem Geheimnis um ihre Mutter immer näher. Sie erfährt von einer Parallelwelt, den Weberinnen, den Kami und den Unsterblichen. Alles ein wenig viel auf einmal und doch ergibt plötzlich alles einen Sinn ...

Schicksale weben, Bestimmung erfüllen, Richtungen weisen und alles mit einer Prise Magie und Geheimnis. Ich bin vollkommen fasziniert von all den Möglichkeiten, die diese Handlung mit sich bringt und bin schon jetzt auf den zweiten Band gespannt, vor allem, da mich der erste mit einem wirklich fiesen Cliffhanger zurückgelassen hat. 

Marion Meisters Schreibstil ist großartig. Sie schafft es perfekt Litas Gefühlschaos in Worte zu fassen, Bilder während des Lesens entstehen zu lassen , sowie eine Bubble zu erschaffen, aus der man so schnell eigentlich nicht wieder heraus möchte. Die gesamte Atmosphäre, die das Buch innehat wirkt wahnsinnig einnehmend.

Zu allem trägt noch das Cover bei, welches ich wirklich als sehr gelungen ansehe. Es verspricht ein tiefes Geheimnis inmitten von Finsternis. Magische Fäden spannen sich von der auf London zulaufenden Frau aus in eine vorhergesehene Zukunft. 

Eine Weberin... eine Schicksalsweberin ... Lita.

"Circle of Fate - Schicksalsfluch" ist ein Eyecatcher für jedes Bücherregal und ein wahrer Lesegenuss für jeden Bücherwurm, der das Mystische, Düstere, Magische, aber auch Hoffnungsvolle mag.


Die Schicksalsweberinnen



Wer oder was sind eigentlich die Schicksalsweberinnen? Wo kommen sie her? Was genau machen sie?
Fragen über Fragen, denen wir nun gemeinsam auf die Spur gehen werden.

Die meisten bekommt man tatsächlich auch im Buch beantwortet, was ich als sehr angenehm empfinde. 

Auf Seite 79 von "Circles of Fate - Schicksalsfluch" steht also folgendes:

"Hinter dem Weltenraum liegt die Spinnerei. Dort werden die Fäden verarbeitet, die wir aus den Früchten des Schicksalsbaums gewinnen. Jeder Faden wird zu einem Schicksalsfaden, einem Lebensfaden eines Menschen." Lita machte sich von Elaine los. "Warte ... ich ... das ist gerade wirklich ... also mal abgesehen davon, dass Mum von Licht eingesogen wurde und du für Menschen unsichtbar bist ... hier ist ein Baum ... mitten in einem Wahrzeichen von London und keiner weiß davon? Und jetzt kommst du mir auch noch mit Schicksalsfäden? So griechische? Seid ihr Nornen?" Elaine lachte auf. "Da hast du aber in der Schule schlecht aufgepasst. Die Griechen nannten uns Moiren. Und sie hatten mit manchem recht. Wir spinnen in jeden Faden das Schicksal der Menschen und beenden sein Leben, wenn es so vorgesehen ist. Die Nornen stammen aus den nordischen Geschichten und sind durchaus von uns inspiriert. Aber wir sind weit mehr als nur drei. Und wir entscheiden nicht selbst über das Schicksal. Im Orakelraum erhalte ich Vorhersagen über Dinge, die passieren sollen."

 

Nun wisst ihr schon einmal wer die Schicksalsweberinnen sind und was sie tun. Sie spinnen Schicksalsfäden, verbinden diese mit den zugehörigen Menschenleben und kappen diese wieder, wenn es an der Zeit ist zu gehen.

Interessant oder?

Oftmals liest man aber auch von der griechischen Bezeichnung der Schicksalsweberinnen, den Moiren. Diese werden meist in Form von drei alten Frauen dargestellt, die das Schicksal eines jeden Einzelnen in ihren Händen halten und bestimmen. Man ist also als Mensch auf deren Gunst angewiesen. Verärgert man die Moiren, so ist das Leben schnell ausgehaucht. Die Vorstellung allein, bereitet mir schon Gänsehaut. Euch auch?

Ganz ähnlich verhält es sich auch in der nordischen Mythologie. Die Nornen, wie sie da genannt werden, sind ebenfalls Schicksalsfrauen, die die Lebensfäden der Menschen betreuen. In der römischen Mythologie sind diese Frauen als Parzen und in der slawischen als Zorya bekannt. 

Es gibt also viele verschiedene Bezeichnungen für die Wesen, die das Schicksal der Welt in ihren Händen halten und ebenso viele Geschichten und Mythen ranken sich um sie. 

Eine neue Geschichte erfahren wir in "Circles of Fate" und ich bin schon jetzt gespannt, wie sich die Geschichte der Schicksalsweberinnen weiter entwickelt und welche Geheimnisse sie noch offenbaren. 

Samstag, 18. September 2021

"Land of Stories 6 - Der Kampf der Welten" von Chris Colfer

 


Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: Fischer Kinder- und Jugendbuchverlag (Sauerländer)
ISBN: 978-3-7373-5790-6
Format: Print (gebunden) / EBook
Preis: 18,00 € / 14,99 €
Seitenzahl: 381
ET: 28. Juli 2021


Kurzmeinung



Ein großartiges Finale einer fantastischen Reihe!

Klappentext



"Genießt jeden Moment, solange ihr noch könnt - denn es werden die letzten Augenblicke sein, in denen die Anderswelt euch gehört."

Das große Finale: Auf der Suche nach seiner entführten Schwester reist Conner mit seinen Freunden durch die Anderswelt, um Alex' Spur aufzunehmen. Tatsächlich haben auch ihre Feinde die Märchenwelt verlassen - und für ihren erbitterten Kampf um die Herrschaft aller Welten ausgerechnet New York City als Schauplatz gewählt! Können Conner und Alex diesen Kampf gewinnen und die Ordnung zwischen der Welt der Menschen und der Magie wiederherstellen?


Meine Meinung



Abschied nehmen fällt nie leicht. Vor allem dann nicht, wenn es sich dabei um eine so fantastische Reihe handelt, wie es "Land of Stories" ist. Durch unzählige Abenteuer durfte ich die Geschwister Conner und Alex begleiten und eines war aufregender als das andere. Generell habe ich mich in der Märchenwelt mit all ihren Besonderheiten, Geheimnissen und Bewohnern richtig wohl gefühlt. Ich habe alle Charaktere lieb gewonnen und bin eigentlich noch gar nicht bereit loszulassen. 

In diesem epischen Finale wurde Alex von den Hexen entführt. Doch Alex ist nicht mehr sie selbst, denn auf ihr lastet ein schlimmer Fluch, der sie absolut willenlos macht. Conner und seine Freunde wollen Alex unbedingt finden und landen gemeinsam mit sehr vielen Schurken und Feinden aus der magischen Welt und auch aus Conners Geschichten in der Anderswelt. Genauer gesagt in New York City. Der daraufhin entbrannte Kampf zwischen Gut und Böse stellt alle bisherigen Schwierigkeiten, in die die Zwillinge je verwickelt waren, in den Hintergrund.

Wieder bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Der humorvolle und vor allem bildhafte Schreibstil des Autors hat mich ganz für sich eingenommen. Chris Colfer lässt seine Geschichten lebendig werden, lässt den Leser mitten in die Geschichte fallen und ruft so jede Menge Gefühle und Emotionen hervor. Es ist, als wäre man hautnah dabei. Mit "Der Kampf der Welten" hat Chris Colfer nahtlos an den fünften Band angeknüpft und dieser steht seinen Vorgängern in nichts nach. 

Das Wechselspiel zwischen Gut und Böse, die aufregenden Abenteuer und den Zusammenhalt der Charaktere, mochte ich ganz besonders. Ich bewundere noch immer all die Fantasie die hinter dieser Reihe steckt, und sehe diesem Ende mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen, denn Ende heißt auch immer wieder Beginn. 

Und so steht mit "Tale of Magic" bereits eine neue fantastische Reihe in den Startlöchern, in der Chris Colfer seine Fantasie wieder einmal mehr zur Schau stellen kann. Und ich bin mir ganz sicher: Es wird magisch, es wird aufregend, es wird gefährlich und bezaubernd. Ganz so, wie man es vom Autor und den "Land of Stories" eben gewohnt ist.

Deshalb:

Ende gut, alles gut! Und wenn sie nicht gestorben sind ...

Von mir gibt es für diesen letzten Band und gleichzeitig für die gesamte Reihe eine absolute Leseempfehlung!

5/5 ⭐

Mittwoch, 15. September 2021

"When you look at me" von Kelly Moran

 


Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (KYSS)
ISBN: 978-3-499-00607-4
Format: Print (broschiert) / EBook
Preis: 12,99 € / 9,99 €
Seitenzahl: 365
ET: 17. August 2021



Kurzmeinung



Hinsetzen, Lesen, Genießen - ein weiteres Wohlfühlbuch aus der Feder von Kelly Moran!


Klappentext



Wenn sie ihn ansieht, steht seine Welt still!

Die meisten Menschen halten Xavier Gaines für einen eiskalten Roboter. Niemand ahnt, dass der erfolgreiche Geschäftsmann tatsächlich unter einer sozialen Angststörung leidet und nichts mehr hasst als Aufmerksamkeit. Doch wenn er seine Firma auf die nächste Stufe heben will, muss er lernen, mit Menschen und vor allem der Presse umzugehen. Nur einer einzigen Person vertraut er genug, um sie in seine Probleme einzuweihen: Peyton Smoke, eine Freundin aus Schulzeiten und inzwischen erfolgreiche PR-Beraterin. Die beiden vereinbaren von Anfang an vollkommene Ehrlichkeit. Nur eine einzige Sache behält Xavier für sich: dass er sich mit jedem Tag mehr wünscht, seine wichtigste Angestellte zu küssen ...



Meine Meinung



"When you look at me" ist ein neues Wohlfühlbuch aus der Feder von Kelly Moran. Sie hat mich auch mit dieser Geschichte verzaubert, hat mich abgeholt und mitgenommen, in die von ihr ganz wunderbar geschaffene, bereits gewohnte Idylle, in der es allerdings auch das ein oder andere Problem zu lösen gilt. 

Wie immer hat es mir Kelly Morans Schreibstil angetan. Ihre Texte sind so bildgewaltig und detailreich, ihre Umgebungsbeschreibungen einzigartig atmosphärisch. Die Seiten fliegen nur so dahin, man ist sofort mitten in der Geschichte drin und fühlt sich einfach pudelwohl. 

Auch die Charaktere haben einen Platz in meinem Herzen gefunden. Xavier Gaines, ein nach außen hin unnahbarer, verschlossener, gefühlskalter Geschäftsmann, der dringend an dieser Wirkung arbeiten muss und die aufgeschlossene, liebevolle, mit dem Herzen denkende PR-Beraterin Peyton Smoke, treffen nach einigen Jahren wieder aufeinander. Nach und nach erfährt man von Xaviers Sozialphobie und deren Hintergründe, die alles andere als leicht sind. Mit Peytons Hilfe und seinem unendlichen Vertrauen zu ihr, ist Xavier auf dem besten Weg seine Schutzmauer fallen zu lassen und sich seiner Vergangenheit zu stellen. Doch gleichzeitig wird ihm auch klar, dass Peyton ein fester Bestandteil seines Lebens geworden ist, er ihre Nähe genießt und nicht mehr ohne sie sein will und kann.

Richtig schön fand ich auch den Bezug zu vorangegangenen Büchern der Autorin. So trifft man zum Beispiel auf Nate und Olivia aus "Wildflower Summer - In deinen Armen", was einem das Gefühl vermittelt, dass alles zusammengehört. Eine eigene wunderschöne Welt, in der sich jeder kennt und alles ineinander verwoben ist. Diese Art der Wiedererkennung sorgt für ein warmes Zugehörigkeitsgefühl und lässt den Leser einmal mehr in der Geschichte ankommen. 

Ich hoffe so auf weitere Bücher von Kelly Moran, denn sie laden immer wieder zum Wohlfühlen, Entspannen und Träumen ein. 

Von mir gibt es auch für dieses Kelly Moran Buch eine absolute Leseempfehlung.


5/5 ⭐ 






Dienstag, 14. September 2021

"Beyond Eternity - Der Schwur der Göttin" (1/2) von Greta Milan

 



Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: Ravensburger Verlag
ISBN: 978-3-473-40207-6
Format: Print (gebunden) / eBook
Preis: 18,99 € / 14,99 €
Seitenzahl: 445
ET: 30. August 2021


Kurzmeinung



Fesselnde Romantasy inmitten von Mythos und Realität. 

Klappentext



Die Götter verbieten eure Liebe.
Doch dein Herz kennt keine Regeln.

Jupiter, Mars, Minerva, Venus: Die alten römischen Gottheiten spielten in Naylas Leben bisher überhaupt keine Rolle. Doch das ändert sich, als sie einen furchtbaren Autounfall hat - und ihn auf unerklärliche Weise unverletzt überlebt. Als kurz darauf die zwei mysteriösen Typen Philemon und Cyrian an Naylas High School auftauchen, spürt sie, dass die beiden etwas verbergen und auch in ihr selbst ein Geheimnis erwacht. Besonders zu dem unnahbaren Cyrian fühlt Nayla sich auf eine fast magische Weise hingezogen, Doch ihre Gefühle haben keine Zukunft, denn ihre Liebe würde Nayla in Lebensgefahr bringen ...


Meine Meinung



Mythologie, Abenteuer, Gefahr und Liebe ... wenn diese vier Kategorien in einem einzigen Buch aufeinander treffen, kann es doch einfach nur ein Lieblingsbuch werden! 

Und ganz genauso ist es auch!
Ich habe mich in "Beyond Eternity" verloren, habe mitgefiebert, mitgelitten, mitgehasst und jede Menge wundervolle Lesestunden gemeinsam mit Nayla verbracht.

Doch worum genau geht es eigentlich in diesem ersten Band von Greta Milans Dilogie?

Die völlig ahnungslose Protagonistin Nayla gerät Hals über Kopf in ein überaus göttliches Gespinst voller Intrigen, Macht, Gefahr und Magie. Von Heute auf Morgen steht ihr komplettes Leben Kopf. Ihre Eltern sind nicht ihre Eltern, sie ist nicht die, die sie dachte zu sein, ihre Zukunft soll nicht die sein, die sie immer zu haben gehofft hat und das Wichtigste: Liebe und Vertrauen können tödlich sein. 
Doch all das Wissen meistert Nayla relativ gut, wäre da nicht diese Macht ihr...

Immer mit dabei ist ihre allerbeste Freundin Dee. Eine junge Frau, auf die sich Nayla voll und ganz verlassen kann und der sie zu 100 Prozent vertraut, was nicht ganz ungefährlich ist, wenn man bedenkt was ein möglicher Vertrauensbruch hervorrufen kann. 

Mit all dem neuen Wissen wird es für Nayla zusehends gefährlicher in der Welt, denn nicht jeder ist ihr wohlgesonnen. Ganz vorn dabei ist die römische Göttin Minerva, die alles daran setzt, Nayla zu schaden.
Doch warum und ob es ihr letztendlich gelingt, müsst ihr selbst herausfinden. 

Ich auf alle Fälle habe nicht schlecht gestaunt, hatte jede Menge Spaß beim Lesen und die Charaktere sind mir dabei richtig ans Herz gewachsen. Der humorvolle Phil und der düstere, geheimnisvolle Cyrian, beides Naylas Beschützer, haben es mir dabei so richtig angetan. Sie haben die Geschichte noch einmal in einem ganz besonderen Licht erstrahlen lassen und hin und wieder frischen Wind in die Handlung gebracht - im wahrsten Sinne des Wortes! 😉

Doch lasst uns noch ein paar Worte zu diesem atemberaubend schönen Cover sagen. Ist es nicht einfach traumhaft? Schon allein die edle, göttliche Umsetzung mit der Goldprägung ist es Wert "Beyond Eternity" näher in Augenschein zu nehmen, und glaubt mir, die Story trägt ihr Übriges dazu bei!

Von mir gibt es für dieses Schmuckstück eine ganz klare Leseempfehlung und ich bin schon so auf das Finale gespannt, das voraussichtlich im Frühjahr 2022 folgt. 

5/5 ⭐




Sonntag, 5. September 2021

"A History of Us 2 - Erst auf den zweiten Blick" von Jen DeLuca

 



Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (KYSS)
ISBN: 978-3-499-00493-3
Format: Print (broschiert) / eBook
Preis: 12,99 € / 4,99 €
Seitenzahl: 439
ET: 20. Juli 2021



Kurzmeinung



Alles beginnt mit einer Mail - ein Buch zum Träumen und Mitfühlen.

Klappentext



Sie träumt sich in vergangene Zeiten.
Doch ihre Probleme sind nur allzu modern ...

Staceys Leben ist ziemlich durchschnittlich. Ehrlich gesagt, sogar etwas langweilig. Ein Job in einer Zahnarztpraxis, eine kleine Wohnung über der Garage ihrer Eltern, ein paar gute Freunde, aber keine Beziehung. Doch für vier Wochen wird ihr Leben aufregend. Jeden Sommer findet in ihrer Heimatstadt Willow Creek ein Mittelalterfestival statt, und Stacey nimmt als Schaustellerin daran teil. Sie schlüpft in eine andere Rolle, fühlt sich frei und glücklich. Bis sie eine E-Mail an einen Mann schreibt, den sie viel weniger gut kennt, als sie denkt ...

-"E-Mail für dich" trifft Mittelalterfestival!



Meine Meinung



Wieder zurück in Willow Creek und mittendrin im Festivalleben. 

In dem kleinen idyllischen Örtchen, dreht sich alles um das Mittelalterfestival, das vier Wochen im Jahr das Leben der Bewohner komplett auf den Kopf stellt. So schlüpft in dieser Zeit jeder in seine, ihm zugedachte Rolle. 

Es war wieder einmal richtig toll zurückzukehren und alte wie neue Gesichter zu treffen. In diesem zweiten Band der Reihe geht es um Stacey, die sich der Pflege ihrer kranken Mutter verschrieben hat und dadurch nie wirklich aus ihrem Heimatort herausgekommen ist. 
Nur in den vier Wochen des Festivals kann sie ihrem Alltag entfliehen und lebt gemeinsam mit ihrer Freundin Emily, das Leben einer Schankmaid. Stacey ist eine liebenswerte, herzensgute Person, die Willow Creek und den Menschen dort sehr verbunden ist. Doch etwas fehlt. Liebe, Zärtlichkeit und Dex. 
Dex, der mit seiner Band auf sämtlichen Festivals spielt, so auch einmal jährlich auf dem hiesigen Mittelalterfestival, hat Staceys Herz im Sturm erobert. Schon unzählige Male sind sich die beiden, ganz unverbindlich, näher gekommen und jedes Mal vermisst sie ihn aufs Neue nach dessen Abreise.  Deshalb nimmt sie allen Mut zusammen und schreibt ihm eine Mail, auf die sie auch prompt Antwort erhält. Von diesem Zeitpunkt an entsteht ein reger Mail-Austausch. Vorlieben und Geheimnisse werden geteilt und die beiden lernen sich so mehr und mehr kennen. Staceys Vorfreude auf das Festival und somit auf ein Wiedersehen wächst von Tag zu Tag mehr. Als es endlich soweit ist, erlebt sie eine Überraschung, mit der sie so niemals gerechnet hätte ...

Trotz einiger Längen konnte mich das Buch komplett für sich gewinnen. Die Entwicklung der Charaktere hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn die Handlung teilweise vorhersehbar war. Aber genau das macht "A History of Us - Auf den zweiten Blick" zu einem richtigen Wohlfühlbuch, in das man sich ganz wundervoll hineinträumen kann. 


4/5 ⭐





Samstag, 4. September 2021

"Rule of Wolves - Thron aus Nacht und Silber" von Leigh Bardugo

 


Werbung
-Rezensionsexemplar-

Verlag: Knaur HC
ISBN: 978-3-426-22701-5
Format: Print (broschiert) / eBook
Preis: 16,99 € / 14,99 €
Seitenzahl: 574
ET: 1. Juni 2021


Kurzmeinung



Ein außergewöhnliches Finale, das sowohl mitreißend und spannend ist, aber emotional und gefühlvoll,  leidenschaftlich und humorvoll überzeugt.


Klappentext



Ein König, der mit seinem Dämon ringt
Eine Sturmhexe, deren schlimmster Feind zurückgekehrt ist
Eine Spionin, deren Wunsch nach Rache alles zu vernichten droht

Während der junge König Nikolai Lantsov verzweifelt neue Wege und neue Verbündete sucht, um Ravka vor dem Schlimmsten zu bewahren, hadert Zoya Nasyalensky, die Sturmhexe, mit ihrem Schicksal: Nach allem, was sie im Krieg bereits verloren hat, verlangt nun die Pflicht von ihr, dass sie ihre Kräfte nutzt, um zu der Waffe zu werden, die ihr Land braucht. Koste es, was es wolle ...
Zur selben Zeit riskiert die Grischa Nina Zenik als Spionin im feindlichen Fjerda mehr als nur ihr Leben: Ihr unbändiger Wunsch nach Rache könnte Ravkas Schicksal endgültig besiegeln.
Gemeinsam müssen sie einen Weg finden, eine Zukunft aus der Dunkelheit zu schmieden - oder zu erleben, wie alles, wofür sie gekämpft haben, vernichtet wird.


Meine Meinung



Ich habe mich unglaublich schwer getan, dieses Buch zu lesen. Ganze 1 1/2 Monate habe ich in Ravka, Ketterdam und Fjerda verbracht und habe es von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Nein - ich wollte einfach nicht, dass es endet. Das epische Grishaverse, aus und vorbei? 

Wie schon mit ihren vorangegangenen Büchern, konnte mich Leigh Bardugo auch dieses Mal komplett überzeugen. Sie hat sich mit ihrer fantastischen Welt in mein Herz geschrieben und die Charaktere, die allesamt unterschiedlicher, aber auch einprägsamer nicht sein könnten, werden dort wohl für immer bleiben. 

Dieses Mal trifft man so gut wie alle kennen- und lieben gelernten Personen wieder. Sogar Alina erscheint kurz auf der Bildfläche. Ein finales Zusammentreffen, das sich zu etwas ganz Großem entwickelt. Ihr könnt wirklich gespannt sein.

Nikolai Lantsov, hat es wie immer ganz und gar nicht leicht. Er ist der Zar von Ravka, doch sein Thron ist stets gefährdet. Er versucht Bündnisse mit den Shu-Han und den Kerch zu schließen, um Fjerda mit aller Macht entgegenzutreten. Man sollte meinen, für den gewitzten, mutigen Nikolai ist nichts unmöglich, doch dieses Mal, ist er auf die Hilfe seiner Freunde und Bekannten angewiesen. Ein Machtkampf beginnt, dessen Ausmaß so gewaltig ist, das die Situation fast schon ausweglos erscheint. 

Jede Menge Spannung, Emotionen und Überraschungen haben Nikolai, Nina, Zoya und alle anderen parat. Mehr und mehr lernt man das ganze Ausmaß, das komplette Netz der einzelnen Orte, Personen und deren einzelne Handlungsstränge zu begreifen und staunt von Seite zu Seite mehr, wie sich die einzelnen, über 6 Bücher gesponnenen Fäden in diesem Finale zusammenfinden. Einfach episch! 

Ob es weitere Bände aus dieser Welt geben wird? Ich weiß es nicht! Aber es wäre eine so tolle Vorstellung, wieder nach Ravka zurückzukehren und in ein neues Abenteuer zu starten. 

Von mir gibt es hier aber erst einmal eine absolute Leseempfehlung! 


5/5 ⭐


"Tale of Magic 2 - Eine dunkle Verschwörung" von Chris Colfer

  Werbung -Rezension- Verlag: Fischer Kinder- und Jugendbuchverlag (Sauerländer) ISBN: 978-3-7373-5858-3 Format: Print (gebunden) / eBook...